Get Adobe Flash player

Varikosis und Besenreiser sind ein Schönheitsfehler

Varikosis

Rund 90 Prozent der Bevölkerung haben heutzutage Venenbeschwerden in den unterschiedlichsten Ausprägungen. "Im Grunde ist das eine Folge des modernen Lebensstils mit viel Sitzen und wenig Bewegung", sagt der Innsbrucker Venen-Experte Edgar Raschenberger. "Wir bieten der Wadenmuskulatur zu wenig Bewegung an. Diese Muskeln aktivieren die Venenpumpe für den Rückfluss des Blutes zum Herzen und leisten die meiste Arbeit für die Venen.

Ebenso räumt der Arzt mit Mythen auf: "Varikosis unterliegen den meisten Irrtümern, die mir jemals in der Schulmedizin begegnet sind. Wir müssen ein Venen-Bewusstsein schaffen, dann können schwere Venenleiden verhindert werden."

Varikosis und Besenreiser sind ein Schönheitsfehler, aber kein gesundheitliches Problem. "Es handelt sich um einen krankhaften Strömungsdefekt. Besenreiser sind oft nur ausgeprägte varikosis die Spitze eines Eisbergs", sagt Raschenberger. Es gebe noch weitere Symptome, die auf "ein größeres Problem" hinweisen können - etwa schwere Beine oder rote Äderchen im Knöchelbereich. "Ich rate dazu, jedes Symptom abzuklären."

In einem frühen Stadium braucht man sich doch noch gar nicht behandeln lassen.

"Früher hat man erst sehr spät operativ eingegriffen, weil es keine minimal-invasiven Möglichkeiten gab. Wir haben heute sehr schnelle Techniken für alle Stadien von Varikosis zur Verfügung. Je früher man handelt, desto besser. Ich operiere auch 15-jährige Mädchen." Im Prinzip kann man Varikosis komplett entfernen oder die betreffenden Venen abbinden sowie mittels Schaum oder Laser verkleben."

Wozu operieren, die Varikosis kommen ohnehin immer wieder.

"Zwar können nach einer Operation an vorbeugen von krampfadern anderen Stellen neue Krampfadern entstehen. Wird aber überhaupt nichts unternommen, kann ein offenes Bein entstehen."

Varikosis werden vererbt.

"Sie sind eine Folge der Schwerkraft und des Rückströmungsdefekts des Blutes, da die Venenklappen nicht mehr richtig schließen. Was vererbt wird, ist eine Venenwandschwäche. Die kann man aber durch stehende Tätigkeiten und Bewegung trainieren."

Wärme fördert die Entstehung von Varikosis.

"Es ist nicht belegt, dass Varikose durch Sonne, Hitze, heiße Vollbäder, Sauna oder Fußbodenheizungen entstehen", betont Raschenberger. "Das hieße, dass die Menschen in südlichen Regionen viel stärker von Varikosis betroffen sein müssten. Tatsächlich ist die Häufigkeit bei uns viel größer." Gerade der südliche Lebensstil mit Ruhephasen in der Mittagshitze könnte Venenleiden entgegenwirken: "Flach- oder Hochlagern sowie Bewegung sorgen für besseren Blutrückstrom, da der Körper nicht gegen die Schwerkraft arbeiten muss."